Mit KTM-Mountainbikes alle Bedingungen auf der Strecke meistern!

Mountainbiken ist eine der Hauptdisziplinen bei der XTREMEtour, da so gut wie jeden Tag Strecken mit den Mountainbikes bewältigt werden müssen.

KTM stellt während der gesamten Tour dankenswerterweise Mountainbikes für die Kandidaten zur Verfügung. Damit erreichen die Teilnehmer täglich ihre Ausgangsorte für weitere sportliche Aktivitäten und die Tourcamps. Die Mountainbikes sind dabei perfekt geeignet für jede Bedingung und für jede Strecke.

KTM entwickelt Mountainbikes für Menschen, die nur darauf warten, dass jede Fahrt ein Erlebnis wird. Mit KTM-Bikes können wirkliche Abenteuer, die ständig herausfordern und bei denen sich neue Ziele ergeben, bestritten werden.

Wir haben im Vorfeld der XT016 mit Herrn Martin Tutschek von KTM gesprochen, warum KTM während dieser sportlichen XTREMEtour die Teilnehmer mit Mountainbikes ausstattet.

 

KTM ist erstmalig Partner der 4youcard XTREMEtour. Warum ist es KTM ein Anliegen, diese Veranstaltung zu unterstützen?

Tutschek: Zuerst einmal freuen wir uns und schätzen es, dass ihr eine so großartige und abenteuerreiche Veranstaltung für Jugendliche organisiert. Mountainbiken bzw Radfahren generell, ist unsere Leidenschaft und wir unterstützen gerne Veranstaltungen die diese Passion teilen.

 

Sie unterstützen uns ja auch mit dem Verleih Ihrer Fahrräder - welches Produkt wurde dafür ausgewählt und warum? Inwiefern wird bei KTKM an der Entwicklung von Extremsport-Fahrädern gearbeitet? Welche Neuheiten wird es in nächster Zeit am Markt geben?

Tutschek: Für den Einsatz im Salzkammergut haben wir eine optimale Auswahl aus unserem MTB Fully Sortiment gewählt. In unserer Entwicklungsabteilung sitzen Bike-Enthusiasten, die nicht nur an Fahrrädern für den Einsatz in der Extreme arbeiten, sondern diese selbst auch fahren, was sich an den Rädern widerspiegelt. Das Potential am Bikemarkt ist hoch: seien es die aerodynamisch immer weiter optimierten Rennräder, die Plus-Bereifung für mehr Fahrkomfort im Gelände oder der keine Grenzen kennende E-Bike-Boom.

 

Sie sind ja selbst begeisterter Sportler? Wie integrieren Sie Sport in Ihren stressigen Alltag?

Tutschek: Denke ich ist eine Berufskrankheit – Es gibt wenig Schöneres als nach der Arbeit in den Kobernaußerwald oder auf einen Sprung zum Mattsee zu radeln.

 

Welche Sportarten würden Sie noch gerne ausprobieren? Aus dem Flugzeug springen? Longboarden?

Tutschek: Aus einem Flugzeug würde ich denk ich nicht springen, jedoch vertrete ich schon die Meinung, dass man neue Dinge einfach ausprobieren und wenn nötig ins kalte Wasser springen sollte. Am liebsten würde ich die Sportarten mit denen ich schon vertraut bin, an entfernten Plätzen auszuüben. Ich denke da an Bergsteigen im Himalaya oder Südamerika mit dem Trekkingrad zu durchqueren.

 

Wo würden Sie persönlich bei der Tour am Besten abschneiden bzw.
würden Sie gerne mitmachen? Wo liegen Ihre Stärken?

Tutschek: Wenn dann keine halben Sachen, sondern nur die gesamte Tour. Mir ist der Event ehrlich gesagt während meiner Studienzeit schon aufgefallen und ich hätte ganz gerne selbst teilgenommen.

 


>> Mehr Infos zu KTM und den aktuellen Angeboten findest du unter www.ktm.at!

Foto: Gabriel Egger